Blues-Motor stottert!



LA Blues mit Startproblemen in den ersten Partien.

Durchwachsen sind die LA Blues in der letzten Woche mit zwei Spielen in die neue Saison gestartet. Musste man gegen die Crazy Canucks aus Arth Anfang der Woche noch eine empfindliche 0:4 Niederlage verkraften, konnte man am Sonntag einen Fehlstart vermeiden, indem man den SHC Landshut mit 2:1 bezwang.

 

Man hatte sich viel vorgenommen für den letzten Dienstag, als es zum Saisonauftakt gleich gegen einen der Favoriten in dieser 2.Hobbyliga ging, die Crazy Canucks Arth. Bisher traf man erst zwei Mal, in der Saison 2016/17, aufeinander, am Ende derer die Arther letztendlich unglücklich aus der 1.Liga abgestiegen sind. Gewinnen konnte man damals jedoch keines der beiden Spiele, lediglich ein Punkt sprang für die Blues heraus. Besser wollte man es also diesmal machen und dementsprechend motiviert war man vor dem Spiel auch. Die Tatsache, dass es das erste Spiel der neuen Saison, sowie in der neuen Liga wäre, tat sein Übriges. 

Nachdem es dann gegen 22 Uhr endlich zum Eröffnungsbully ging, schien es jedoch so, als wären all die guten Vorsätze, all der Ehrgeiz. aus irgendeinem Grund verflogen. Man bekam von Anfang an, im Kollektiv, keinen Schlittschuh auf das Eis, auch der Tatsache geschuldet, dass die Crazy Canucks wesentlich mehr Laufbereitschaft und Spielfreude zeigten, als man es selbst tat. So ließ man sich eigentlich die gesamte Spielzeit über komplett vom Spiel des Gegners beeindrucken und war teilweise gefühlt nur Zuschauer, was sich auch im Torschussverhältnis gravierend abbildete. So musste man die Partie schlussendlich mit 0:4 verloren geben, wobei man damit noch gut leben konnte an diesem Abend. Das einzig Positive aus Sicht der Blues, war die Leistung unseres Goalies, Marco Bräu, der als einziger Normalform erreichen konnte, sowie der Fakt, dass man einige taktische Vorgaben des Coaches im Verlauf des Spiels immer besser umsetzen konnte, wenn man auch einfach zu behäbig war in diesem Spiel. So konnte man nach dem Spiel trotz allem optimistisch auf die kommenden Spiele blicken.

An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch an die Crazy Canucks aus Arth, die an diesem Abend schlichtweg die bessere Mannschaft waren und das Spiel verdient gewonnen haben. Die LA Blues hoffen natürlich, dass wir uns in dieser Saison noch einmal auf dem Eis sehen werden. Bis dahin wünschen wir dem jungen Team weiterhin viel Erfolg für die laufende Saison und bleibt's g'sund.

 

Für die Blues ging es dann am Sonntagnachmittag in der zweiten Eishalle direkt weiter, wo man auf den SHC Landshut traf, mit dem man sich schon früher einige packende Spiele geliefert hat. Obwohl man zwar auf einige Leistungsträger verzichten musste, brannte die Mannschaft trotzdem darauf, endlich den ersten Sieg in dieser Saison einzufahren. Hatte man nach der schlechten Leistung vom Dienstag doch schließlich auch irgendwie etwas gut zu machen. 

So kam es auch, dass man die Partie von Anfang an dominierte und der SHC nur selten ernsthaft vor dem Tor der Blues auftauchen konnte. Die LA Blues schafften es zwar, sich offensiv viele Vorteile zu erspielen, ließen aber die letzte Konsequenz vermissen, weswegen zwingende Chancen erst einmal Mangelware waren. Matthias Holler war es dann, der den Knoten, auf Zuspiel von Max Huf, endlich zum platzen bringen konnte. So schien es zumindest. In der Folge verpasste man es nämlich fast schon kläglich, aus der eigenen Überlegenheit Kapital zu schlagen. Und wie es dann eben kommen muss, wenn man vorne seine Chancen nicht nutzt, kam der SHC zum Ausgleichstreffer, als ein Abpraller aus nächster Nähe im Tor landete. Für Torwart Lukas Kellner war dabei nichts mehr zu halten. In der Folge änderte sich aber weiterhin nicht sonderlich viel an der Spieldynamik, sodass es weiterhin die LA Blues waren, die das Spiel in der Hand hatten. So konnte man durch einen Sonntagsschuss von Tom Witt, auf Zuspiel von Matthias Holler, auch relativ schnell wieder mit 2:1 in Führung gehen. In der Schlussphase des Spiels verpasste man es aber weiterhin, die Führung zu erhöhen, als man noch einmal einige hochkarätige Chancen kläglich liegen ließ, wodurch es letztendlich zwar nur zu einem knappen, aber einem im Großen und Ganzen dominanten Sieg reichte, auf den man aufbauen kann. Trotzdem ist dem Team bewusst, dass weiterhin viel zu tun ist und noch viel mehr Potential im Kader steckt, als man es bisher zeigen konnte. 

Ein Dankeschön geht an den SHC Landshut, für die packende Partie und auch euch wünschen die LA Blues weiterhin eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2018/19.

 

Weiter geht es nächsten Samstag um 20:15 Uhr gegen die LA Puckhunters. Schaut doch vorbei, wir würden uns über den ein oder anderen Zuschauer freuen. Bis bald!


Kontakt


Talstraße 18

84032 Pfettrach

 

Impressum

Nächstes Spiel


Berglöwen Hofberg am 09.12.2018, 12:00 Uhr